English

Seminarreihe über Nachhaltigkeit in der Architektur für PlanerInnen

Wien, 2.9.2015 Das Team von Hausverstand.Com startet im September eine Seminarreihe über Nachhaltigkeit in der Architektur für PlanerInnen.

Für die ersten drei ÖGNB-Mitglieder bieten wir exklusiv die beiden Nachmittagsseminare zu einem Sonderpreis von je € 99,- netto (regulär € 179,-) bei Anmeldung bis zum 9. Sept. an.

Architektur - Begrünung
Wie können wir mit Begrünung den drohenden Hitzekollaps in Wien abwenden?
Die Zukunft der Stadt liegt in den Händen der PlanerInnen!
16. Sept. 2015, 13:00 – 18:00 h > zum Programm-Download

Seminarbeitrag für Mitglieder der ÖGNB € 99,- netto (regulär € 179,-)

Architektur ohne Barrieren

Zehn Jahre Schonfrist für Bestandsbauten sind mit 1. Jan. 2016 vorbei!
Das Bundesgesetz über die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen ist für den Neubau bereits seit 2006 in Kraft.
23. Sept. 2015, 13:00 – 18:00 h > zum Programm-Download

Seminarbeitrag für Mitglieder der ÖGNB € 99,- netto (regulär € 179,-)

Wir freuen uns, Euch bei uns am Siebensternplatz zu sehen!

Herzliche Grüße

DI Winfried Schuh
& das Team von Hausverstand.Com
Büro (+43) 01 27 67 487
Mobil (+43) 0664 46 25 234
www.hausverstand.com
schuh@hausverstand.com


EINLADUNG: ENVIETECH & STAATSPREIS FÜR UMWELT- UND ENERGIETECHNOLOGIE

16. Oktober 2015, 09.00 – 20.00 Uhr

Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien

Wien, 27.8.2015 Am 16. Oktober 2015 verleihen Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Umweltminister Andrä Rupprechter und Technologieminister Alois Stöger in der Aula der Wissenschaften gemeinsam die höchste Auszeichnung für die österreichische Umwelttechnologiebranche - den „Staatspreis2015 für Umwelt- und Energietechnologie“. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der Fachkonferenz envietech2015 für Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie statt.

Die Anmeldung zur Konferenz und zur Preisverleihung ist ab sofort online möglich. Das detaillierte Programm sowie nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Anhang oder auf ecolinx.at.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Fachkonferenz envietech2015 steht ganz im Zeichen erfolgreicher Unternehmen und Innovationen. FH-Prof. Georg Jungwirth erklärt am Vormittag woraus sich der Begriff „Hidden Champions“ zusammensetzt, wie die Erfolgsfaktoren österreichischer Weltmarktführer definiert sind und spricht eine Empfehlung für Noch-nicht-Marktführer und potenzielle „Future Champions“ aus. Davor beleuchtet Univ. Prof. Markus Hengstschläger in seinem Vortrag „Diversität schafft Innovation“ die Bedeutung von Individualität und Flexibilität als Rüstzeug für die Zukunft.

Am Nachmittag begrüßt sie DIin Dr.in Sabine Herlitschka, MBA von der Infineon Technologies Austria AG und zeigt, dass Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger der Schlüssel zu einer nachhaltigen Energiepolitik sind. Im Anschluss präsentieren in „2-Minutes of Fame“ sechs österreichische Start-Ups ihre Innovationen im Bereich Umwelt- und Energietechnologie und erzählen, warum sie an die Spitze wollen.

Neben dem Staatspreis2015 für Umwelt- und Energietechnologie wird auch heuer wieder der Sonderpreis 2015 „Start-Up Ressourceneffizienz“ an ein österreichisches Jungunternehmen vergeben. Darüber hinaus werden zum ersten Mal der Saubermacher Hans Roth Umweltpreis sowie der Daphne Umwelttechnologie - Sonderpreis im Rahmen der envietech2015 verliehen.

Auf Ihr Kommen freut sich das Organisationsteam.

Kontakt:
Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT)
Email: envietech@oegut.at
Hollandstraße 10/46, A-1020 Wien
T +43 1 315 63 93-0, F +43 1 315 63 93-22


Symposion "Brennpunkt Innenraum - zwischen Werk- und Schadstoffen zum nachhaltigen Bauen"

Wien, 24.8.2015 plenum, IBO und bauXund veranstalten - gemeinsam mit der "IG Lebenszyklus Hochbau" und der IBO Innenraumanalytik - am 5.11. und 6.11.2015 das Symposion "Brennpunkt Innenraum - zwischen Werk- und Schadstoffen zum nachhaltigen Bauen".

Veranstaltungsort ist das Panhans Grandhotel am Semmering (NÖ). Das zweitägige Symposion findet bereits zum fünften Mal statt.


Austria Showcase: Nachhaltiges Bauen in Deutschland

10. bis 12. November 2015 in Berlin

Wien, 10.8.2015 Deutschland bietet im Bereich Nachhaltiges Bauen großes Potenzial, da dieses Thema auch politisch stark forciert wird. Zusätzlich soll Berlin in den kommenden Jahren um 340.000 Einwohner wachsen.

Daher organisiert das AußenwirtschaftsCenter Berlin im November 2015 einen Austria Showcase in Berlin. Im Rahmen der Reise sollen die Möglichkeiten zum Thema Nachhaltiges Bauen in den Bereichen Planung, Bauausführung, Baumaterialien und Haustechnik in Deutschland beleuchtet werden. Weitere Infos und Anmeldung.

Den Branchenreport Deutschland gibt es hier als Download!


Denkmalschutz: Zusammenarbeit zwischen klimaaktiv und ÖGNB vertieft

Wien, 29.7.2015 Die bereits jetzt intensive Zusammenarbeit zwischen klimaaktiv und ÖGNB wird um ein wichtiges Kapitel erweitert: Von klimaaktiv wurde ein eigener Bewertungsansatz für denkmalgeschützte Gebäude entwickelt, welcher künftig auch von der ÖGNB unterstützt wird. Wie vorliegende erste Anwendungen zeigen, ist auch dieser Bewertungsansatz von klimaaktiv kompatibel mit den inhaltlich-technischen Anforderungen der ÖGNB.

Mehr zum Bewertungsansatz für denkmalgeschützte Gebäude von klimaaktiv erfahren sie auf den Seiten von klimaaktiv oder gleich bei der Onlinedeklaration von klimaaktiv Dienstleistungsgebäuden, welche mit dem Bewertungssystem der ÖGNB technisch abgestimmt ist.

Hier geht es zur Erstinformation zum Denkmalschutzkatalog von klimaaktiv!

Hier können sie den klimaaktiv Bewertungsansatz für denkmalgeschützte GEbäude online testen!


Medienstelle für Nachhaltiges Bauen

Wien, 24.7.2015 Seit Frühjahr diesen Jahres gibt es die Medienstelle für Nachhaltiges Bauen. Ein regelmäßiger Newsletter ist nur eine der Dienstleistungen der Medienstelle, um laufend relevante, unabhängige Informationen und Branchen-News rund ums nachhaltige Bauen und Sanieren zu verbreiten. Mit dabei sind die wichtigsten Veranstaltungen, Studien und Meinungen zum Thema.

Die Medienstelle für Nachhaltiges Bauen ist ein unabhängiger Mediendienst auf Initiative einiger österreichischer Institute und wird zur Gänze vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich gefördert.

Mehr über die Medienstelle und das Netzwerk unter www.nachhaltiges-bauen.jetzt


Parlament setzt auf österreichischen Weg des Nachhaltigen Bauens

Wien, 20.7.2015 Die Generalsanierung des österreichischen Parlaments wird mit dem Gebäudebewertungssystemen der ÖGNB und nach klimaaktiv Bauen und Sanieren qualitätsgesichert und geprüft. Damit setzt auch das Österreiche Parlament wie zahlreiche andere verantwortungsvolle BauherrInnen und GebäudeeigentümerInnen auf den mittlerweile vielfach bewährten "österreichischen Weg des Nachhaltigen Bauens". Die Gebäudebewertung nach klimaaktiv gilt europaweit als strengster Maßstab in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz. Damit einhergehend entsprechen alle Gebäude mit klimaaktiv Deklaration auch den Anforderungen eines European Green Buildings. Von seiten der ÖGNB wird dieser ambitionierte Ansatz ergänzt durch hochwertige Anforderungen in den Bereichen Standortqualität, Wirtschaftlichkeit, Gesundheit und Komfort sowie ökologische Wertigkeit der Konstruktion.

Damit nicht genug: Die Systeme von klimaaktiv und ÖGNB sind inhaltlich und technisch kompatibel: Wird eine klimaaktiv-Deklaration umgesetzt, so sind sämtliche Nachweise in der gleichen Art auch bei der ÖGNB-Zertifizierung verwendbar. Damit werden Kosten gespart und eine effiziente Qualitätssicherung und Gebäudebewertung gewährleistet.


Einladung zum 5. Kongress der IG LEBENSZYKLUS HOCHBAU am 3. November 2015

Wien, 17.7.2015 Ein Bauprojekt ist ein Unternehmen auf Zeit und in jedem Unternehmen braucht es neben entsprechenden Prozessen und organisatorischen Rahmenbedingungen eine partnerschaftliche Projektkultur. Diese hat als förderliches Miteinander aller Projektbeteiligten wesentlichen Anteil daran, dass Projekte ergebnisorientiert und im Sinne des Gesamtergebnisses umgesetzt werden.

Doch wie viel Partnerschaftlichkeit vertragen Bauprojekte? Was sind die Hauptfaktoren für Fehlentwicklungen? Wie kann eine Kultur geschaffen werden, die auch ökonomischen Belastungen standhält und welche Spielregeln braucht es dafür? Diese und andere Fragen rund um die drei Säulen Organisation, Kultur und Prozesse beleuchtet die IG Lebenszyklus Hochbau im Rahmen ihres diesjährigen Herbstkongresses:

Dienstag, 3. November 2015

Beginn: 12:30 Uhr
Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstrasse 63, 1045 Wien

Programm und Anmeldung: www.ig-lebenszyklus.at/kongress2015


EPBD Review – Elements for better compliance and quality of works

2nd QUALICHeCK Conference am 4. September in Brüssel

Wien, 6.7.2015 Die zweite Konferenz zum Themenkreis Qualitätssicherung und Energieausweis findet am 4 September 2015 in Brüssel statt. Schwerpunkt ist die Präsentation und Diskussion von Elementen für den Review-Prozess der EPBD.
Weitere Informationen zur Veranstaltung und QUALICHeCK finden Sie hier und Informationen zum Konsultationsprozess der EPBD finden Sie hier.


SAVE THE DATE: ENVIETECH & STAATSPREIS FÜR UMWELT- UND ENERGIETECHNOLOGIE

16. Oktober 2015, 09.00 – 19.00 Uhr
Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien

Wien, 1.7.2015 Am 16. Oktober 2015 verleihen Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Umweltminister Andrä Rupprechter und Technologieminister Alois Stöger in der Aula der Wissenschaften gemeinsam die höchste Auszeichnung für die österreichische Umwelttechnologiebranche - den „Staatspreis2015 für Umwelt- und Energietechnologie“.

Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der Fachkonferenz envietech2015 für Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie statt, die bereits 2008 ihr erfolgreiches Debüt hatte und heuer ganz im Zeichen von erfolgreichen Unternehmen und viel versprechenden Start-Ups steht. Gemeinsam mit internationalen ExpertInnen wie Univ. Prof. Markus Hengstschläger, Genetiker und Mitglied des Rates für Forschung und Technologieentwicklung, FH-Prof. Georg Jungwirth, Experte für Hidden Champions und Dipl. Ing. Dr. Sabine Herlitschka, MBA Vorstandsvorsitzende & CTO der Infineon Technologies Austria AG wird diskutiert, wie aus Visionen Businessmodelle werden und was es zu einer erfolgreichen Marktführerschaft in der Ressourcen- und Umwelttechnologie braucht.

Die Kombination aus internationaler Fachkonferenz und Preisverleihung am selben Tag ist einzigartig und hat zum Ziel, den „grünen“ Wachstumsmarkt mit seiner Win-Win-Situation für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft ins Rampenlicht zu rücken.

Neben dem Staatspreis wird auch heuer wieder der Sonderpreis2015 „Start-Up Ressourceneffizienz“ an ein österreichisches Jungunternehmen vergeben, welches mit kreativen und innovativen Projektideen einen wesentlichen und messbaren Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz leistet. Darüber hinaus werden zum ersten Mal der Saubermacher Hans Roth Umweltpreis sowie der Daphne Umwelttechnologie - Sonderpreis im Rahmen der Staatspreisverleihung verliehen.

Auf Ihr Kommen freut sich das Organisationsteam.

Weiterführende Informationen:

Die Teilnahme an der Konferenz sowie der Preisverleihungen ist gratis.

Anmeldungen zur Konferenz und zur Preisverleihung sind ab sofort online möglich.

Das detaillierte Programm sowie nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf ecolinx.at

Kontakt:
Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT)
Email: envietech@oegut.at
Hollandstraße 10/46, A-1020 Wien
T +43 1 315 63 93-0
F +43 1 315 63 93-22


Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“ Info-Session am 26. Juni 2015

Mit dem gemeinsamen Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“ reagieren die Technischen Universitäten in Wien und Graz auf eine wichtige Entwicklung in der Bauwirtschaft.

Wien, 10.6.2015 "Exzellente Architektur ist nachhaltig. Exzellente Technologie unterstützt sie optimal. Aus dieser Kombination aus Architektur und Engineering entstehen Häuser, die zukunftsweisend, umweltfreundlich und angenehm zu bewohnen sind“, erklärt Karin Stieldorf, Professorin am Institut für Architektur und Entwerfen und Leiterin des Lehrgangs von Seiten der TU Wien.

Der Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“ wird als 4-semestriges Masterprogramm (Master of Engineering) und als 2-semestriger Zertifikatslehrgang angeboten.

Lehrgangsleiterin Prof. Karin Stieldorf stellt diesen postgradualen Universitätslehrgang vor und steht Ihnen für Fragen zur Verfügung:

Info-Session: Freitag, 26. Juni 2015, 17:30 Uhr, TU Wien

Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich!
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter office@nachhaltigesbauen.eu

Facts Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“

Bewerbungsfrist: 31. August 2015
Start: 1. Oktober 2015

Masterprogramm
4 Semester, berufsbegleitend, in Modulen
90 ECTS
Master of Engineering (MEng) der TU Graz und TU Wien
Lehrgangsbeitrag: Euro 18.000,-

Zertifikatslehrgang
2 Semester, berufsbegleitend, in Modulen
42 ECTS
Abschlusszertifikat der TU Graz und der TU Wien
Lehrgangsbeitrag: Euro 10.000,-

Website: www.nachhaltigesbauen.eu


Hier geht es zu älteren Kurzmeldungen der ÖGNB.

Passwort vergessen?
close