English

SAVE THE DATE: ENVIETECH & STAATSPREIS FÜR UMWELT- UND ENERGIETECHNOLOGIE

16. Oktober 2015, 09.00 – 19.00 Uhr
Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien

Wien, 1.7.2015 Am 16. Oktober 2015 verleihen Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Umweltminister Andrä Rupprechter und Technologieminister Alois Stöger in der Aula der Wissenschaften gemeinsam die höchste Auszeichnung für die österreichische Umwelttechnologiebranche - den „Staatspreis2015 für Umwelt- und Energietechnologie“.

Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der Fachkonferenz envietech2015 für Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie statt, die bereits 2008 ihr erfolgreiches Debüt hatte und heuer ganz im Zeichen von erfolgreichen Unternehmen und viel versprechenden Start-Ups steht. Gemeinsam mit internationalen ExpertInnen wie Univ. Prof. Markus Hengstschläger, Genetiker und Mitglied des Rates für Forschung und Technologieentwicklung, FH-Prof. Georg Jungwirth, Experte für Hidden Champions und Dipl. Ing. Dr. Sabine Herlitschka, MBA Vorstandsvorsitzende & CTO der Infineon Technologies Austria AG wird diskutiert, wie aus Visionen Businessmodelle werden und was es zu einer erfolgreichen Marktführerschaft in der Ressourcen- und Umwelttechnologie braucht.

Die Kombination aus internationaler Fachkonferenz und Preisverleihung am selben Tag ist einzigartig und hat zum Ziel, den „grünen“ Wachstumsmarkt mit seiner Win-Win-Situation für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft ins Rampenlicht zu rücken.

Neben dem Staatspreis wird auch heuer wieder der Sonderpreis2015 „Start-Up Ressourceneffizienz“ an ein österreichisches Jungunternehmen vergeben, welches mit kreativen und innovativen Projektideen einen wesentlichen und messbaren Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz leistet. Darüber hinaus werden zum ersten Mal der Saubermacher Hans Roth Umweltpreis sowie der Daphne Umwelttechnologie - Sonderpreis im Rahmen der Staatspreisverleihung verliehen.

Auf Ihr Kommen freut sich das Organisationsteam.

Weiterführende Informationen:

Die Teilnahme an der Konferenz sowie der Preisverleihungen ist gratis.

Anmeldungen zur Konferenz und zur Preisverleihung sind ab sofort online möglich.

Das detaillierte Programm sowie nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf ecolinx.at

Kontakt:
Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT)
Email: envietech@oegut.at
Hollandstraße 10/46, A-1020 Wien
T +43 1 315 63 93-0
F +43 1 315 63 93-22


Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“ Info-Session am 26. Juni 2015

Mit dem gemeinsamen Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“ reagieren die Technischen Universitäten in Wien und Graz auf eine wichtige Entwicklung in der Bauwirtschaft.

Wien, 10.6.2015 "Exzellente Architektur ist nachhaltig. Exzellente Technologie unterstützt sie optimal. Aus dieser Kombination aus Architektur und Engineering entstehen Häuser, die zukunftsweisend, umweltfreundlich und angenehm zu bewohnen sind“, erklärt Karin Stieldorf, Professorin am Institut für Architektur und Entwerfen und Leiterin des Lehrgangs von Seiten der TU Wien.

Der Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“ wird als 4-semestriges Masterprogramm (Master of Engineering) und als 2-semestriger Zertifikatslehrgang angeboten.

Lehrgangsleiterin Prof. Karin Stieldorf stellt diesen postgradualen Universitätslehrgang vor und steht Ihnen für Fragen zur Verfügung:

Info-Session: Freitag, 26. Juni 2015, 17:30 Uhr, TU Wien

Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich!
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter office@nachhaltigesbauen.eu

Facts Universitätslehrgang „Nachhaltiges Bauen“

Bewerbungsfrist: 31. August 2015
Start: 1. Oktober 2015

Masterprogramm
4 Semester, berufsbegleitend, in Modulen
90 ECTS
Master of Engineering (MEng) der TU Graz und TU Wien
Lehrgangsbeitrag: Euro 18.000,-

Zertifikatslehrgang
2 Semester, berufsbegleitend, in Modulen
42 ECTS
Abschlusszertifikat der TU Graz und der TU Wien
Lehrgangsbeitrag: Euro 10.000,-

Website: www.nachhaltigesbauen.eu


ÖGNB: Urlaub vom 12.-28. Juni 2015

Wien, 8.6.2015 Das ÖGNB-Büro ist vom 12.-28. Juni 2015 auf Urlaub. E-mails werden nicht weiter geleitet, Sarah Richter ist in dieser Zeit telefonisch für Sie erreichbar.


Abschlusspräsentation des Forschungsprojekts "ReHABITAT – Vom Einfamilien- zum Mehrpersonenhaus"

Gender- und altersgerechte Sanierungs- und Revitalisierungsoptionen mit Zukunft

Wien, 13.5.2015 Was tun, wenn das Einfamilienhaus nicht mehr zu den Bedürfnissen seiner Bewohnerinnen und Bewohner passt?

In dem hochaktuellen Forschungsprojekt ReHABITAT wurde untersucht, wie unterbelegte oder leerstehende Einfamilienhäuser aus den 50er bis 90er Jahren an die vielfältigen Wohnbedürfnisse angepasst werden können (auch in Hinblick auf zukünftige demographische Entwicklungen).

Das Projektteam
Österreichisches Ökologie-Institut (Projektleitung Julia Lindenthal)
Franz Gugerell – Gugerell KG und
Mag. arch Constance Weiser – architope

lädt gemeinsam mit dem Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich zur Präsentation der Projektergebnisse ein. Technische, rechtliche und finanzielle Optionen für notwendige Umstrukturierungen und Möglichkeiten für das Zusammenleben in Hausgemeinschaften werden vorgestellt.

Der Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich unterstützt das Projekt und nahm inhaltlich an mehreren Projektworkshops sowie der Ergebnisverbreitung teil.

Termin:
24. Juni 2015, 14:00 bis 18:00 Uhr, im Anschluss Buffet und gemütlicher Ausklang

Ort:
Wirtschaftszentrum Niederösterreich, Haus A, EG
Niederösterreichring 2
3100 St. Pölten

Anmeldung:
Die Teilnahme an der Abschlusspräsentation ist kostenfrei, aus organisatorischen Gründen ist jedoch eine
Anmeldung bis 12. Juni 2015 unter bauenergieumwelt@ecoplus.at bauenergieumwelt@ecoplus.at (bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten an) erforderlich.

Das detaillierte Programm folgt Anfang Juni 2015, hier gibt es weitere Infos

Das Projekt wird vom bmvit im Rahmen der Programmlinie FEMtech-Forschungsprojekte gefördert.


Ausschreibung Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie 2015 gestartet

Wien, 29.4.2015 Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Umweltminister Andrä Rupprechter und Technologieminister Alois Stöger loben gemeinsam den "Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie 2015" aus.

Damit haben Unternehmen, Kommunen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis hin zu sonstigen Akteuren wie z.B. Vereine bereits zum vierten Mal die Möglichkeit, ihre innovativen Projekte, Produkte, Prozesse und Dienstleistungen im Bereich Umwelt- und Energietechnologie einzureichen.

Die Kategorien, in denen Sie Ihren Beitrag einreichen können

  • Umwelt & Klima
  • Energie & Effizienz
  • Forschung & Innovation

Sonderpreis 2015 "Start-Up Ressourceneffizienz"
Zusätzlich wird ein mit einem Preisgeld von EUR 10.000 dotierter Sonderpreis 2015 „Start-Up Ressourceneffizienz“ von den Ministerien gemeinsam vergeben.

Alle Informationen zum Staatspreis, zu den ausgeschriebenen Kategorien und zum Sonderpreis sowie Einreichformulare finden Sie auf: http://www.ecolinx.com/de/staatspreis/


Die Einreichfrist endet am Freitag, den 5. Juni 2015, um 12.00 Uhr.

Save the Date! Die Staatspreisverleihung findet am 16. Oktober 2015 im Rahmen der envietech 2015, der Fachkonferenz für "Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie", in der Wiener Hofburg (oder in der Aula der Wissenschaften) statt. Details zum Programm finden Sie demnächst auf http://www.ecolinx.com/de/envietech/.

Einreichstelle und Kontakt:
Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT)
Email: staatspreis@oegut.at
Hollandstraße 10/46, A-1020 Wien, T +43.1.315 63 93-0


Aktionstage Nachhaltigkeit: Anmelden und mitmachen!

Wien, 3.4.2015 Ganz Österreich wird vom 27. Mai bis 7. Juni 2015 bereits zum dritten Mal zur großen Bühne für die „Aktionstage Nachhaltigkeit“.

Mit einem Eintrag ins Programm der diesjährigen Aktionstage Nachhaltigkeit haben auch Sie die Möglichkeit zu zeigen, wie Sie sich privat und beruflich für eine lebenswerte Zukunft einsetzen.

Mit einem Klick werden Sie Teil der österreichweiten Initiative und machen durch Verwendung des Logos der Aktionstage Nachhaltigkeit auf sich als UnterstützerInnen einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft aufmerksam.

Alles zur Initiative: http://www.nachhaltigesoesterreich.at/informationen/
Anmeldung: http://www.nachhaltigesoesterreich.at

Spannende Informationen rund um die Initiative, u.a. zu unseren Initiativen PartnerInnen und zu den Stimmen der Nachhaltigkeit finden Sie in unseren Medienkanälen:
https://www.facebook.com/nachhaltigesOE,
https://twitter.com/nachhaltigesOE und http://www.nachhaltigesoesterreich.at/blog/


Marktsondierungsreise | Nachhaltiger Bau & Architektur in der Slowakei | 22.04.2015 | Bratislava

Wien, 27.3.2015 Die WKO möchte Sie auf die Veranstaltung Nachhaltiger Bau & Architektur in der Slowakei 2015 aufmerksam machen und die Mitglieder der ÖGNB herzlich zu dieser Marktsondierungsreise einladen.

Die WKO organisiert eine Veranstaltung für österreichische Firmen, die mit dem Besuch der Konferenz Nachhaltiger Bau & Architektur 2015 verbunden ist und den Firmen einen Marktüberblick über die Slowakei verschaffen soll. Die Konferenz veranstalten seit einigen Jahren das Slowakische Green Building Council SKGBC und Fachmagazin EUROSTAV und es ist DIE Konferenz zum Thema Nachhaltigkeit im Baubereich in der Slowakei. Wir haben uns kurzfristig angeschlossen und wollen das österreichische Know-how in den Vordergrund bringen.

Das AußenwirtschaftsCenter Bratislava wird als Hauptpartner mit einem Österreich-Stand vertreten sein, zu dessen Mitgestaltung die österreichischen Teilnehmer herzlich eingeladen sind. Im Rahmen der Konferenz haben wir als Hauptpartner einen „Österreich-Vortrag“ im Umfang von 20 Minuten zur Verfügung. Es handelt sich um eine Möglichkeit, das österreichische Know-how und Erfahrungen sowie die innovativen Lösungen/Produkte/Dienstleistungen der österreichischen Firmen aus fachlicher Sicht vorzustellen.

Erfahrungsgemäß wird mit einer Teilnahme von ca. 150 Vertretern der Fachöffentlichkeit gerechnet: Unternehmen, Immobilienentwickler, Sublieferanten, Banken, Städte, Gemeinden. Die Arbeitssprachen der Konferenz sind Slowakisch, Englisch und Deutsch mit simultanem Dolmetschen.

Anmeldung & Kosten

Die Teilnahmegebühr für diese ganztägige Marktsondierungsreise beträgt

für Kammermitglieder EUR 250
für Nichtmitglieder EUR 500

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sie HIER. Das Progamm im Detail HIER.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Mag. Patrick Sagmeister
Der österreichische Wirtschaftsdelegierte in Bratislava
Österreichisches AußenwirtschaftsCenter Bratislava
P.O.Box 138 SK-814 99 Bratislava, Slowakei

T +421 2 59 10 06 00
F +421 2 59 10 06 99
bratislava@wko.at
wko.at/aussenwirtschaft/sk


Einladung zum Symposium "Formaldehyd" von BauXund am 29. April 2015

Wien, 9.3.2015 Am 29. April 2015 veranstaltet die bauXund Forschung in Wien ein halbtägiges Symposium zum Thema "Formaldehyd", mit Fokus auf die Formaldehyd-Emissionen aus Holzwerkstoffplatten.

Mit ein Grund für die Veranstaltung ist die neue EU-Einstufung von Formaldehyd als krebserregend für den Menschen - die 2014 bereits von der EU wissenschaftlich beschlossen wurde und am 1. Jänner 2016 in kraft tritt.

Holzwerkstoffplatten werden im Holzbau in großer Zahl (und Oberfläche) verwendet und sind damit hoch relevant für die Raumluftqualität.
Aber auch im Massivbau gibt es reichlich Holzwerkstoffplatten (z.B. Möbel, Holzböden, Türen uvm).

Beim Symposium referieren Fachleute aus Wissenschaft und Politik über den aktuellen Stand aus medizinischer, rechtlicher aber auch aus Sicht des Arbeitnehmerschutzes.
Weiter Infos zur Veranstaltung und zur Anmeldung unter http://www.bauxund.at/775/

Rückfragen bitte an Dr. Thomas Belazzi, Geschäftsführer bauXund forschung und beratung gmbh, mail: belazzi@bauXund.at , web: http://www.bauXund.at



Hier geht es zu älteren Kurzmeldungen der ÖGNB.

Passwort vergessen?
close