English

ILF Beratende Ingenieure suchen Experten für Technische Gebäudeausrüstung (m/w)

Wien, 15.04.2014 ILF ist am Standort in Wien sehr stark auf den Bereich technische Gebäudeausrüstung und energetisches Design spezialisiert und kann hier auf langjährige Erfahrung zurückblicken.

Als Verstärkung für unser Team sind wir auf der Suche nach einem/r motivierten TU-Absolventen/in mit innovativen Ideen und vorzugsweise ersten praktischen Erfahrungen in diesem Bereich. Die Details finden Sie hier.

Ein Service der ÖGNB. Wir wünschen viel Erfolg!


Delegation aus Weißrussland studiert Nachhaltiges Bauen in Österreich

Wien, 07.04.2014 Ende März besuchte eine hochrangige weißrussische Delegation Österreich. Das Thema der Studienreise: „Technical solutions for sustainable energy efficient buildings in Austria“.

Dabei präsentierte Dr. Susanne Geissler die ÖGNB und das TQB-Bewertungstool mit dem Vortrag: "Sustainable Building in Austria. Innovation, demonstration, dissemination".
Veranstaltet wurde die Studienreise von der AEA, der österreichischen Energieagentur. Wir danken allen Beteiligten für die Organisation und freuen uns über die durchwegs positiven Rückmeldungen! Den Vortrag von Frau Dr. Geissler finden Sie hier als Download.


Infoveranstaltung: Qualifizierung Lebenszyklus von Gebäuden am 23. April 2014 in St. Pölten

Wien, 04.04.2014 Ziel der Veranstaltung ist es, Informationen über das Projekt "Qualifizierungsseminar Lebenszyklusbetrachtung von Gebäuden" zu geben. Dieses wird bei der FFG Förderschiene "Forschungskompetenzen für die Wirtschaft" eingereicht. Die Inhalte des Projekts reichen von den Grundlagen der ökonomischen und ökologischen Lebenszyklusberechnung bis hin zu ihren Methoden.

Nutzen Sie die Chance, treffen Sie Akteure und zukünftige Kooperationspartner und informieren Sie sich über mögliche Förder- sowie Kooperationsmöglichkeiten.

Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen ist jedoch eine Anmeldung unter bauenergieumwelt@ecoplus.at bis 18. April 2014 erforderlich. Alle Details finden Sie hier.

Termin und Ort:
23. April 2014, 15:00 – 17:00 Uhr
Wirtschaftszentrum Niederösterreich
Niederösterreichring 2, Haus A
3100 St. Pölten


Seminar "Vertiefung ÖGNB-Gütesiegel für Dienstleistungsgebäude" am 5. und 6. Mai 2014

Wien, 27.03.2014 Zu diesem zweitägigen Lehrgang laden wir ArchitektInnen, FachplanerInnen, EnergieberaterInnen und AbsolventInnen von Lehrgängen für nachhaltiges Bauen ein um Ihr Wissen um die Bewertung zu vertiefen und Fragen zu diskutieren.

Montag 5. und Dienstag 6. Mai 2014
Zwei Tage Präsenzunterricht, jeweils von 09:00–17:00 Uhr in der ÖGUT (Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik).

Alle Details zum Lehrgang finden Sie hier.

Anmeldungen bitte bis 18. April an office@oegnb.net.


Lehrgang „ÖGNB-Gütesiegel für Wohngebäude“

Wien, 27.02.2014 Der Lehrgang „ÖGNB-Gütesiegel für Wohngebäude“ ist ein Weiterbildungsangebot der ÖGNB in Kooperation mit dem Energieinstitut Vorarlberg, der Donauuniversität Krems und dem IBO und findet vom 28. bis 30. April und vom 26. bis 27. Mai 2014 in Krems statt. Alle Details und Inhalte finden Sie hier.

Der Lehrgang richtet sich an ArchitektInnen, FachplanerInnen, EnergieberaterInnen sowie an AbsolventInnen von Lehrgängen für nachhaltiges Bauen. Bei erfolgreicher Absolvierung besteht die Möglichkeit als ÖGNB Consultant sowie als klima:aktiv Kompetenzpartner gelistet zu werden!

Hier geht es zur Anmeldung, bitte bis 18. April 2014


Future Building Solutions MSc - March 24th 2014 Master's Program Start

Wien, 27.02.2014 Architects, Engineers & Developers - Take the Lead in Green Building
by becoming an International Sustainable Design Expert with Future Building Solutions MSc, the leading international master's program for sustainable building design at Danube University Krems:

  • Gain the Expertise & Know-how to consult, design and optimize sustainable building projects
  • Profit from a Worldwide Network of Building Experts and Design Leaders
  • Complete your Studies in only Nine Weeks Time with a Master of Science
  • Enjoy the amenities of Campus Krems, based in the beautiful cultural landscape of the Wachau

The Part-time Master’s for Professionals starts on March 24th 2014 .

If you have further questions please do not hesitate to contact:

Mag. arch. Richard Sickinger
Head of Center for Conceptual Architecture Program Director of Future
Building Solutions - International Masters Program
www.donau-uni.ac.at/dbu/fbs
Department for Building and Environment, Danube University Krems
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, 3500 Krems, Austria
Tel.: +43 2732 893 2665
Email: richard.sickinger@donau-uni.ac.at
Website: www.donau-uni.ac.at/dbu/fbs
Facebook: www.facebook.com/future.building.solutions


Herausragende Projekte des nachhaltigen Bauens in Österreich von ÖGNB, EU Green Building und klima:aktiv ausgezeichnet

Wien, 19.02.2014 Im Rahmen des BauZ! – Kongresses wurden auch heuer wieder die Besten des nachhaltigen Bauens ausgezeichnet. Gemeinsam mit Sektionschef DI Günther Liebel (Lebensministerium, klima:aktiv), DI Theo Zillner (BMVIT, Haus der Zukunft) und Gerhard Schuster (Aspern, Wien 3420) wurden 23 herausragende Beispiele des nachhaltigen Bauens ausgezeichnet:

  • UniCredit Center Am Kaiserwasser
  • Bürogebäude TROTEC
  • Amtsgebäude Schlagergasse
  • Star Inn Hotel Schönbrunn
  • Bürogebäude Centrovox
  • Lab Building East (IST Austria)
  • Eingangsgebäude Museumsdorf Niedersulz
  • Betreutes Wohnen Theresienfeld
  • Wohnen für Junge und Junggebliebene
  • Passivhäuser Raxstraße Bauteil Lainer
  • Passivhaus Raxstraße Bauteil Krischanitz
  • Kindergarten Velden
  • Baugruppe JAspern
  • Greenhouse Studentenwohnheim
  • Baugruppe D13 / B.R.O.T
  • Bauplatz D16/D17 Arwag / Migra
  • EBG Bauplatz D12
  • Das Stadthaus / ÖVW Baufeld D10
  • Das Haus des Lebens in Aspern
  • Baugruppe Pegasus
  • Baugruppe LiSA – Stand Wettbewerb
  • Baugruppe Seestern
  • Haus ALU MINI UM

Wir gratulieren herzlichst! Weitere Informationen zu den Projekten, ihren BauherrInnen und den PlanerInnen, die Bewertungsergebnisse und ein Kurzbeschreibung finden Sie hier.

Die Auszeichnungsveranstaltung wurde gemeinsam mit klima:aktiv und EU Green Building durchgeführt. Einige Bilder dieses Abends finden Sie hier


Die Lehrgänge der Green Academy im März 2014 - in Zusammenarbeit mit dem IBO

Wien, 10.02.2014 Am 13. und 14. Februar werden Sie den Großteil der ÖGNB- und IBO-Mitarbeiter_innen auf dem Messegelände antreffen – der Wiener Kongress für nachhaltiges Bauen tanzt wieder, zumindest im übertragenen Sinne. Wagen Sie ein paar Schritte mit uns, wenn nicht im Februar, dann vielleicht im März:

17. bis 19. März 2014 Basiskurs Schimmelsanierung in Wien
20. und 21. März 2014 PHPP-Seminar Einführung in Seestadt Aspern, Wien

Mehr Weiterbildungsangebote für zukunftsfähiges Bauen finden Sie auf http://www.green-academy.at


ÖGNB, klima:aktiv und EU Green Building Auszeichnungsveranstaltung am Donnerstag, 13. Februar 2014 um 18.00 Uhr (Messe Wien)

Wien, 8.1.2014 Anlässlich des jährlich stattfindenden BauZ! Kongresses in der Messe Wien bitten ÖGNB, klima:aktiv und EU Green Building AuftraggeberInnen, BauherrInnen bzw. PlanerInnen von ausgezeichneten Projekten aufs Podest. Ab 18.00 Uhr werden die Projekte präsentiert, anschließend gibt es die Möglichkeit zu Gesprächen und Diskussionen. Dazu laden wir herzlich ein!

Bitte um Anmeldung bei Peter Wallisch, e-mail: office@oegnb.net.

Die Teilnahme an der Auszeichnungsveranstaltung ist kostenlos, den Zugangscode erhalten Sie bei der Anmeldung. Weitere Infos zum BauZ! Kongress finden Sie hier.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Diskussionsforum Plusenergiegebäude als Mogelpackung?

Wien, 17.12.3013 Am 11. Dezember 2013 fand im C3 der ÖFSE (Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung) in Wien ein Diskussionsforum zum Thema Plusenergiegebäude und deren Bilanzierung statt.

Es war zugleich der Abschlussworkshop des „Haus der Zukunft plus“ Projektes „Smart ABC“, bei dem Ergebnisse präsentiert und diskutiert wurden.

Die Vorträge als Download finden Sie auf http://www.aee-intec.at/index.php?seitenId=11


BauXund: Qualifizierungskurse zum Thema Schimmelsanierung

Wien, 3.12.2013 BauXund bietet gemeinsam mit Partnern Qualifizierungskurse jeweils auf Basis eines entsprechenden Zertifizierungsschemas des „Austrian Standard plus“ (vormals: Österreichisches Normungsinstitut) zum Themenbereich Schimmelsanierung an.

Zielgruppen für das Kursangebot sind jeweils AbsolventInnen einer höher bildenden Ausbildungsstätte (Universität, Hochschulen, Fachhochschulen, HTL) für Architektur, Bautechnik, Bauphysik, Gesundheitswesen, Biologie, Immobilienmanagement u. ä. sowie BaumeisterInnen und Gerichtssachverständige für die einschlägige Fachgebiete.

Das Ausbildungskonzept zum Themenbereich „Schimmelsanierung und technische Bauteiltrocknung“ ist zweistufig.
Hier kooperiert bauXund mit dem Bundesverband Schimmelsanierung und technische Bauteiltrocknung, der als Veranstalter auftritt.
Auf Basis des Zertifizierungsschemas „Fachkraft für die Vermeidung, Beurteilung bzw. Sanierung von Schimmelpilzschäden in Gebäuden“ gibt es einen dreitägigen „Basiskurs“. Darauf aufbauend gibt es wahlweise die drei Spezialisierungsbereiche „Vermeidung“, „Beurteilung“ und „Sanierung". Diese bestehen jeweils aus zwei Schulungstagen und endet mit einer Zertifizierungsprüfung.

Kurstermine im Frühjahr 2014:
Schimmelsanierung Basiskurs: 17.3.-19.3.2014
Vermeidung von Schimmelpilzschäden: 26.3.-28.3.2014
Beurteilung von Schimmelpilzschäden: 2.4.-4.4.2014
Sanierung von Schimmelpilzschäden: 9.4.-11.4.2014

Weitere Informationen finden Sie unter www.bauxund.at/639/.
Für weitere Fragen steht Ihnen Ulrike Schwarz (schwarz@bauxund.at) gerne zur Verfügung.


ÖGNB und AEE INTEC laden zum Diskussionsforum: „Plusenergiegebäude als Mogelpackung?“ am 11. Dezember 2013

Vorstellung und Diskussion neuer Ergebnisse zur ökologischen Bewertung von Plusenergiegebäuden aus dem HdZ Plus – Projekt „Smart ABC“

Termin: Mittwoch, 11. Dezember 2013, 9.30 bis 13.00 Uhr
Ort: C3, Sensengasse 3, 1090 Wien

Wien, 14.11.2013 Die EU-Gebäudeeffizienzrichtlinie 2010/31/EU fordert den Standard „Niedrigstenergiegebäude“ ein, sowie die Deckung des Bedarfs mit „Energie aus Erneuerbaren Quellen am Standort oder in der Nähe“. Darüber hinaus werden manche Gebäude sogar als „Plusenergiegebäude“ bezeichnet, da sie angeblich mehr Energie erzeugen als sie benötigen. Eine Präzisierung der Rolle der Erneuerbaren Energieträger und der eingesetzten Technologien sowie deren Potenzial „Plusenergie“ zu erreichen erscheint notwendig.

Ziel des Projektes „Smart ABC“ war daher zu untersuchen, inwieweit Erneuerbare Energieträger dezentral („am Standort“) oder zentral über ein lokales Netz („in der Nähe“) zur Erreichung eines Plusenergiegebäudes oder –Gebäudeverbandes beitragen könnten. Empfehlungen dazu sollten abgeleitet werden, die auf wissenschaftlicher Basis begründet sind. Diese Basis bildet eine energetische und ökologische Bewertung relevanter Kombinationen von Energieversorgungstechnologien für Einzelgebäude (Smart Active Buildings) und Gebäudeverbände (Smart Active Building Cluster).

Nun liegen die Ergebnisse der relevanten Energieversorgungs-Varianten vor. Sie werden bei dieser Veranstaltung im Kontext aktueller Entwicklungen rund um Gebäudestandards in der EU und in Österreich präsentiert und diskutiert.

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos!

Bitte um Anmeldung auf seminare-aeeintec@aee.at bis 9. Dezember 2013.

AEE INTEC und die ÖGNB freuen sich auf Ihr Kommen und auf Ihren Diskussionsbeitrag!

Das Projektteam:
  • AEE – Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC)
  • Österreichische Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB)
  • Umweltbundesamt GmbH
  • 17&4 Organisationsberatung G.m.b.H.

Haus der Zukunft Plus ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT). Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (AWS) und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) abgewickelt.


L.I.S.I. gewinnt internationalen Wettbewerb Solar Decathlon!

Wien, 13.10.2013 Der österreichische Beitrag zum Solar Decathlon L.I.S.I. steht für Living Inspired by Sustainable Innovation. Detaillierte Informationen zum Gebäude finden Sie hier. Zahlreiche Solarhäuser wurden bei dem Decathlon in Irvine, Kalifornien, von 3. bis 13. Oktober 2013 bewertet, u.a. hinsichtlich Ästhetik, Technologie, Energie, Behaglichkeit, Marktfähigkeit und Öffentlichkeitsarbeit.
L.I.S.I. wurde zur Siegerin gekürt. Wir gratulieren Karin Stieldorf und ihrem Team!


ÖGNB stellt Bewertungstool in englischer Sprache vor!

Wien-Graz, 26.9.2013 Im Rahmen der SB13 in Graz stellte Susanne Geissler gemeinsam mit Beate Lubitz-Prohaska die englischsprachige Variante des ÖGNB-Bewertungstools für Wohnbauten vor. Diese Variante entspricht mehr oder minder einer aktualisierten Version des Wohnbautools der ÖGNB. Die Systemvariante Housing richtet sich einerseits an die immer größer werdende internationale Community im Bereich des Nachhaltigen Bauens und soll dabei sowohl die Inhalte als auch die Methodik und Leistungsfähigkeit des ÖGNB-Bewertungssystems zur Schau stellen. Andererseits werden durch die englischsprachige Variante auch die Ergebnisse nationaler Bewertungen besser im internationalen Umfeld kommunizierbar gemacht.

Hier kommen Sie zur ENGLISCHEN Testversion von TQB, die natürlich auch allen ÖGNB Consultants kostenlos zur Verfügung steht.


Bereits mehr als 75 Projekte geprüft! aspern Seestadt, Eurogate und zahlreiche andere Projekte folgen!

Wien, 21.09.2013 Das kostenlos bereit gestellte Online-Bewertungssystem der ÖGNB dürfte langsam aber sicher bei all jenen Bauherrinnen und Bauherren angekommen sein, die Wert auf die objektive Bewertung von hochwertigen Qualitätsansprüche im Sinne des Nachhaltigen Bauens legen. Bereits mehr als 75 Projekte innerhalb Österreichs wurden mit diesem System erfasst und bewertet. Das zur Verfügung gestellte Qualitätssicherungs-Tool wurde in eine modulare Form übergeführt, welche auf Basis der ÖGNB-Struktur beliebig an die jeweilige Planungs- und Entscheidungsfrage angepasst werden kann. So geschehen bereits in aspern - Die Seestadt Wiens, wo vier Bewertungsstufen für Wettbewerb, Einreichung, Vergabe und Fertigstellung mit unterschiedlicher Nachweis-Dichte ausgearbeitet wurden. Damit eignet sich die ÖGNB-Logik für die Qualitätssicherung in sämtlichen Phasen einer Hochbauaufgabe.
Neben den bereits fertigen 75 Projekten sind derzeit rund 50 weitere Projekte in Bearbeitung. aspern Seestadt als größtes Stadtentwicklungsgebiet und Eurogate Vienna als größte Passivhaussiedlung überhaupt gehören genauso dazu wie das eben fertig geprüfte Raiffeisen Klimaschutz-Hochhaus.

Hier kommen Sie zum Überblick der mit Hilfe der ÖGNB qualitätsgesicherten Projekte!
Hier geht es zum ÖGNB-Bewertungstool für aspern Seestadt.
Anschauen und selber ausprobieren! Vom Wettbewerbsverfahren über die Bestandsbewertung bis hin zur kompletten Qualitätssicherung!


Raiffeisen Klimaschutz-Hochhaus: Das ERSTE Bürohochhaus in Passivhausqualität der Welt!

Wien, 20.09.2013 Nicht mehr ganz neu, aber immer noch gut: Im Juli wurde dem Raiffeisen Klimaschutz-Hochhaus offiziell als erstem Bürohochhaus weltweit das Passivhauszertifikat verliehen. Es ist damit das nachweislich geprüfte energieeffizienteste Hochhaus der Welt. Die Qualitätssicherung des Projekts erfolgte ebenso mit dem Bewertungssystem der ÖGNB und nach den Qualitätskriterien von klima:aktiv. In beiden Systemen konnten herausragende Ergebnisse erzielt werden, was den umfassenden Qualitätsanspruch des Bauwerks mehr als unterstreicht. Das Raiffeisen Klimaschutz-Hochhaus ist damit ein Leuchtturm für das nachhaltige Bauen weltweit.


aspern Seestadt: Qualitätssicherung mit ÖGNB ist voll im Gang!

Wien, 20.09.2013 aspern Seestadt ist eines der größten Stadterweiterungsgebiete in ganz Europa. Auf einer Fläche von 240 Hektar werden 20.000 Wohnungen und Arbeitsplätze für insgesamt 20.000 Menschen errichtet. Bereits im frühen Entwicklungsstadium ist die Entscheidung für die Verwendung der Qualitätssicherungstools der ÖGNB gefallen. Eigens wurde ein mehrstufiges Bewertungssystem entwickelt, 750 ÖGNB-Punkte sollen alle Objekte als Minimum erreichen. Derzeit in Bewertung sind zehn Wohnbauten und der Bildungscampus der ersten Bauetappe. Von der ÖGNB wurde ein eigenes Bewertungsportal geschaffen, dessen Nutzung für die Bauträger kostenlos möglich ist. Lust auf mehr Informationen ?
Hier geht es zur Webseite von aspern Seestadt.
Hier geht es zum ÖGNB-Bewertungstool für aspern Seestadt.


Interessante Weiterbildungsangebote im Herbst

Wien, 19.09.2013 Wir haben hier für Sie eine Auswahl interessanter Lehrgänge zusammengestellt.

klima:aktiv Gold - der Passivhausweg

Der Lehrgang startet am 1. Oktober 2013
Details unter http://www.green-academy.at/de/Weiterbildung/klimaaktivgoldpassivhausweg.htm

PassivHausProjektierungsPaket für EinsteigerInnen

PHPP-Seminar am 26. und 27. September 2013
Details unter http://www.green-academy.at/de/ausbildung.htm

Lebenszyklusbetrachtung

Symposion am 17. und 18. Oktober 2013
Details unter http://www.ibo.at/de/kongress/lebenszyklusbetrachtung.htm

SchimmelexpertInnen

Basiskurs 23.-25. September 2013
Drei Spezialisierungskurse: im Okt./Nov. 2013
Details unter http://bv-schimmel.at/weiterbildung/lehrgange/


ÖGNB bei der SB13 (Sustainable Building Conference) in Graz, 25.-28. September 2013

Wien, 29.08.2013 Die ÖGNB wird, gemeinsam mit dem IBO und dem ÖÖI bei der Sustainable Building Conference in Graz, 25.-28. September 2013, präsent sein. Dazu laden wir unsere Mitglieder ein, sich bzw. ausgewählte Projekte zu präsentieren.

Für nähere Infos wenden Sie sich bitte an Peter Wallisch unter office@oegnb.net oder mobil 0676 94 50 111

Details zur SB13 finden Sie unter http://www.sb13.org/index.php/de/


Einladung: Fr, 6.9.2013 ab 15 Uhr Hausverstand.Com/OpenLab - Zentrum für nachhaltiges Bauen und Modernisieren

Wien, 29.08.2013 Was tun mit den historisch wertvollen oder auch einfach nur alten Gebäuden im urbanen Raum? Wie können erhaltenswerte Gebäude nachhaltig modernisiert werden?

Hausverstand.Com stellt diese Frage in einem OpenLab am 6. September 2013. In Diskussionen im öffentlichen Raum – auf dem Siebensternplatz im siebenten Bezirk in Wien – wollen wir diese und andere drängende Fragen zu Modernisierungsthematik erörtern. Gleichzeitig gibt es eine Ausstellung über ökologische Baustoffe in den Räumlichkeiten von Hausverstand.Com, im denkmalgeschützten Gebäude in der Siebensterngasse 42.

Anmeldungen bitte per E-Mail an openlab@hausverstand.com
Das Programm finden Sie unter http://www.hausverstand.com


ÖGNB: Urlaub vom 5. bis 25. August 2013

Wien, 29.07.2013 Die ÖGNB macht Urlaub und ist am 26. August wieder für Sie da.
E-mails und Anrufe werden in dieser Zeit nicht weiter geleitet. Wir wünschen Ihnen (und uns) noch viele sonnige Tage.


Lehrgang der green academy

Wien, 11.07.2013 Der neue Lehrgang der green academy startet am 1. Oktober 2013 berufsbegleitend und mit Webinaren!
Profitieren Sie vom Blended Learning, der Mischung aus selbstbestimmtem Tempo mit den Fernlehremodulen und intensiver Gruppenarbeit an den Präsenztagen.

klima:aktiv Gold - der Passivhausweg ist die praxisorientierte Vorbereitung zur CEPH-Prüfung (Certified European Passivehouse Designer) anhand der österreichischen Gebäudebewertung klima:aktiv.

Details unter http://www.green-academy.at


Partnerschaft zwischen ÖGNB und ÖGNI fixiert

Gründung der Austrian Sustainable Building Platform (ASBP)

Wien, 07.07.2013 Mit der Unterzeichnung des Kooperationsabkommens zwischen ÖGNB und ÖGNI erfolgt auch die Bildung der Austrian Sustainable Building Platform (ASBP), gleichsam die Repräsentantin Österreichs im internationalen Umfeld.

Beim Agieren zweier Gesellschaften in Österreich macht es durchaus Sinn, Gemeinsamkeiten, Kooperationsmöglichkeiten aber auch Abgrenzungsmerkmale zu definieren und entsprechend umzusetzen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf gemeinsame, spannende Projekte.

Den Vertragstext finden Sie hier zum Download.


Lehrgang ÖGNB-Gütesiegel im Juni 2013

Wir gratulieren den TeilnehmerInnen zur bestandenen Prüfung und begrüßen diese als neue ÖGNB Consultants.

Wien, 20.06.2013 Das Gütesiegel der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB-Gütesiegel) zeichnet nachhaltige, zukunftsweisende Gebäude aus. Es berücksichtigt sowohl internationale Entwicklungen wie etwa die ökologische Gebäudebewertung nach CEN TC 350 als auch spezifische österreichische Rahmenbedingungen.

Im heurigen Frühjahr befassten sich eine Dame und sieben Herren mit dem Online-Tool und seinen technischen Raffinessen, mit den einzelnen Kriterien und deren Hintergründen. Die effiziente Nachweisführung und die Hilfestellung für Beratung und Planung mit Bauherren und anderen Beteiligten wurden behandelt. Die Schwerpunktsetzungen von Gebäudebewertungen, wo und wie sie helfen, aber auch deren Grenzen, wurden in fünf Tagen gemeinsam erarbeitet. Mit einer Kurzexkursion zum NÖ-Haus Krems, einem Amtsgebäude, das 2011 eröffnet wurde, lernten sie ein 930 TQB-Punkte und 970 klima:aktiv Punkte schweres Gebäude kennen. Es wird wohl ein Ansporn für die AbsolventInnen sein, mindestens ebenso gute Gebäude mithilfe des TQB-Tools zu dokumentieren.

Der nächste Lehrgang ist im Herbst 2013 geplant.


Symposion Lebenszyklusbetrachtung

Die Basis für nachhaltiges Bauen am 17. und 18. Oktober 2013
in der RelaxResort Kothmühle, Neuhofen an der Ybbs (NÖ)

Wien, 06.06.2013 Die Lebenszyklusbetrachtung hilft, leistbares Wohnen, Arbeiten, Gesund werden und Lernen in Gebäuden mit hohem Komfort verantwortungsvoll und bewusst umzusetzen. Mit dem Lebenszyklus als Denkmodell lässt sich die Bestellqualität des Bauherrn schärfen. So werden Qualitätsvorgaben für ein Objekt und die damit verbundenen Services messbar.

Die Themen
• Erfolgsfaktoren aus der Sicht von Gesellschaft, Unternehmen und Mensch
• Werkzeuge für die Optimierung von Gebäuden im Lebenszyklus
• Innovative Verantwortungsstrukturen, Kooperations- und Beschaffungsmodelle, Sicherstellung von Qualität in Planung und Ausführung

Den Folder mit weiteren Infos zum Symposion finden sie hier


4. ÖGNB-Themenfrühstück „Lebenszykluskosten bei Gebäuden“

Wien, 22.05.2013 Das 4. Themenfrühstück für Mitglieder der ÖGNB widmete sich den „Lebenszykluskosten bei Gebäuden“. Bei den Referaten von Frau DI Monika Ilg, ABK und Herrn DI Linus Waltenberger, M.O.O.CON wurde deutlich: Die Berechnung der Folgekosten wird in Zukunft bereits bei Bedarfserhebung und Planung eine zentrale Rolle spielen! Investoren, Planer und Bauherren möchten vermehrt um die Folgekosten Bescheid wissen. Doch auch hier gilt: Nachhaltigkeit, Effizienz und Komfort stehen an vorderster Stelle, nicht das Billigste ist das Beste! Wer keine Zahlen über die Folgekosten nennt oder offen legt wird es schwer haben, sein Projekt zu argumentieren.

Die ÖGNB wird diesen Trend forcieren und so einen weiteren, wichtigen Schritt auch in Sachen Kostentransparenz setzen. Wir danken der ÖGUT, der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik und hier besonders Frau Mag. Wimmer für die Einladung und freuen uns auf weitere, spannende Diskussionen.

Die Präsentation: "Erfahrungen bei der Integration von Lebenszykluskosten in frühen Planungsphasen" (Linus Waltenberger) finden Sie hier


Hier geht es zu älteren Kurzmeldungen der ÖGNB.

Passwort vergessen?
close