Medienstelle für Nachhaltiges Bauen

Bereits im Jahr 2014 wurde bei der ÖGNB die „Medienstelle für Nachhaltiges Bauen“ eingerichtet. Die Medienstelle setzt sich zum Ziel, sämtliche AdressatInnen der Bauwirtschaft möglichst objektiv zu Vorteilen und noch vorhandenen Schwachpunkten energieeffizienter, nachhaltiger Bauformen zu informieren.

Im Kern steht dabei professionelle Medienarbeit inklusive der dafür notwendigen Aufarbeitung von Informationen aus F&E-Projekten bzw. Fachinputs für JournalistInnen. Bereits im ersten Betriebsjahr konnten über die Medienstelle und ihre Kommunikationskanäle (Webseite, Presseaussendungen, Veranstaltungen, Mailings in einem stetig wachsenden Netzwerk) beeindruckende Verbreitungswerte bei den Zielgruppen nachgewiesen werden: die unentgeltlichen Medienberichte erreichte insgesamt eine Druckauflage von über 1,15 Millionen bei einer durchschnittlichen LeserInnen-Zahl von mehr als 2,5 Millionen; die Webseite (nur acht Monate Laufzeit) kann auf knapp 60.000 BesucherInnen mit knapp 700.000 Seitenaufrufen verweisen.

Via Mail-Newsletter werden regelmäßig knapp 600 Zielgruppen-EmpfängerInnen erreicht; über die weitere Verteilung der 25 NetzwerkpartnerInnen noch weitaus mehr.

Die Medienstelle wird hauptverantwortlich durch Helmut Melzer von der ÖGNB betreut. Inhaltliche Inputs erarbeiten die Gründungsinstitute der ÖGNB, die Netzwerkpartner der Medienstelle bzw. ein eigenes Lenkungsgremium aus Ökologie-Institut (Robert Lechner), eNu (Andrea Kraft), ÖGUT (Franziska Trebut) und Klimafonds (Ingmar Höbart).

Hier geht es zur Webseite der Medienstelle für Nachhaltiges Bauen: Medienstelle für Nachhaltiges Bauen

Die Medienstelle wird mit Eigenmitteln der ÖGNB und Förderungen des BMLFUW und BMVIT finanziert.

Passwort vergessen?
close